Boudier Logistics erwirbt mit dem Magna Werk 3 ein weiteres Industrieareal mit hohem Entwicklungspotenzial 

31.01.2019

Wo der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna (Decoma) bis vor kurzem noch Stoßstangen aus Kunststoff fertigte, siedelt Manuel Boudier künftig neue Betriebe an. Er hat den aufgegebenen Industriekomplex Anfang des Jahres erworben. Schon vor Beginn der Sanierungsarbeiten steht fest: Ein Großteil der Flächen kann an Magna, deren Zulieferer und weitere Unternehmen zurückvermietet werden. Im Rahmen der Sanierung ist geplant, Teile des Altbestandes abzureißen und neue Hallen zu bauen.


Die Sanierung hat begonnen, erste Flächen sind bereits rückvermietet und weitere vergeben

Das neuerworbene Areal umfasst auf einer Grundstücksfläche von 51.425 qm Grund und Boden eine komplette industrielle Infrastruktur: neben 25.792 qm unbebauter Fläche, 24.398 qm Hallen- und Technikräume, 3.705 qm Büro- und Sozialflächen sowie 2.105 qm überdachte Außenflächen. Das entspricht einer Gesamt-Nutzfläche von 31.818 qm. Viel Platz für die geplante Umstrukturierung des Geländes. Die Planung für den Abriss von alter Gebäudesubstanz und den Neubau moderner Hallen steht bereits.


Eine Besonderheit des ehemaligen Magna-Werk-3-Komplexes: Zur Ausstattung gehören 4 Brückenkräne mit 50 Tonnen Hublast, die einen Großteil der Hallenfläche abdecken, zwei Trafostationen mit je einem 1.250-KVA-Anschluss sowie Deckenradiatoren und Umluftgebläse im Produktionsbereich. 24/7-Betriebsgenehmigungen sind weiterhin möglich.


Für die Lage spricht: In direkter Nachbarschaft befinden sich der Maschinenbauer HYDAC und weitere mittelständische Unternehmen. Der Standort ist nur 3 km von der nächsten Bundesautobahn entfernt. Bis zum Flughafen Saarbrücken Ensheim sind es 11 Autominuten, bis ins Zentrum der Landeshauptstadt 15 Autominuten. Auch die verkehrstechnische Anbindung an die Ballungszentren Rhein-Neckar und Rhein-Main sowie die Nachbarländer Frankreich und Luxemburg ist hervorragend.


Branchenmix von Pharmazieunternehmen bis Pipelinebau

Mit dem Neuerwerb des Magna Werks 3 wächst die Gesamtfläche des von Manuel Boudier und seinem rund 100-köpfigen Teams bewirtschafteten Terrains. Das ist mittlerweile auf 110.000 qm Hallen- und Büro-Gesamtfläche sowie 240.000 qm Grundstückfläche angewachsen. Den von ihm modernisierten Industriearealen ist eines gemeinsam: Sie zeichnen sich durch eine hervorragende Auslastung und einen sehr guten Branchenmix mit einem Spektrum von Pharmazie bis Pipelinebau aus.


Rund wie die Branchenstruktur ist auch das Gesamtkonzept, das Manuel Boudier seinen neuangesiedelten Mietern anzubieten hat. Unter dem Dach seines modernen Logistikunternehmens reichen die Optionen von einer internationalen logistischen Anbindung mit 40 eigenen Lkws und 50 Sattelaufliegernüber Flächen- und Raumangebote mit flexiblen Nutzungskonzepten bis zur Bereitstellung von Personal bei Bedarf.